Geschichte

Von der Baumwollspinnerei zur bedeutenden Industrie-Gruppe

1869
Kaspar Heusser erwirbt eine bankrotte Baumwollspinnerei in Kempten (Schweiz) und legt damit den Grundstock für den Aufstieg des Unternehmens.

1910
Tod Kaspar Heussers. Er hinterlässt weitere Spinnereibetriebe und eine eigene Kraftanlage, die an seinen Sohn Jakob Heusser-Staub übergehen. Innerhalb der nächsten Jahrzehnte steigt Jakob Heusser-Staub zum bedeutendsten Industriellen des Zürcher Oberlandes auf. Er erwirbt verschiedene Spinnereien, Webereien sowie Trikotagenbetriebe und setzt auf neue Maschinen und Technologien. Sein Erfolg beruht auf seiner Bereitschaft, Risiken einzugehen und neue Wege zu beschreiten. Zudem pflegt er in seinen Betrieben eine intensive Personalfürsorge und legt höchsten Wert auf soziales Verhalten. Für seine Angestellten führt er Pensionskassen und Betriebskrankenkassen ein.

1919
Jakob Heusser-Staub übernimmt 95% der Jacques-Schiesser AG und 100% der Schiesser AG in Kreuzlingen.

1938
Da Jakob Heusser-Staub keine Nachkommen hat, regelt er seine Nachfolge durch die Gründung zweier Firmen: die HESTA Holding (Liegenschaften, Aktiva, Beteiligungen) und die Heusser-Staub AG (Leitung der verschiedenen Produktionsbetriebe).

1941
Nach dem Tod von Jakob Heusser-Staub gehen die Aktien der HESTA Holding und der Heusser-Staub AG je zur Hälfte an Heussers langjährigen Partner Alfred Zangger und an Heussers Verwandschaft.

1953
Nach dem Tod Alfred Zanggers tritt Hans C. Bechtler-Staub in die Firmenleitung ein, Vorfahr des heutigen Firmenpräsidenten.

1965
Der Firmenhauptsitz wird nach Zug verlegt.

1980
Dr. Thomas W. Bechtler wird, zusammen mit Dr. Anton C. Bucher, Vizepräsident der HESTA. Das benachbarte Ausland und die USA sollen als Zielmärkte erschlossen werden.

1999
Gründung der HESTA Immobilien GmbH in Deutschland, die mit der Verwaltung und Vermarktung der deutschen Liegenschaften beauftragt wird. Es handelt sich dabei vorrangig um die Gebäude und Grundstücke der Schiesser AG am Bodensee, die von der HESTA Immobilien GmbH erworben wurden.

2001
Die HESTA Immobilien GmbH entwickelt ein Konzept zur Umstrukturierung des Schiesser-Areals in Radolfzell.

2002 Insgesamt 17 Teilprojekte, wie der Jahrhundertbau, das Markthallen-Areal, das Herstellerverkaufszentrum und Logistik-Center werden vorbereitet und auf den Weg gebracht.

2003
Die komplette Energieversorgung des Geländes wird modernisiert und dezentralisiert. Im HESTA Logistik-Center entstehen moderne Lagerhallen und die europäische Versandzentrale der Dentsply DeTrey GmbH. Die Sanierung des historischen JAHR100BAUs zum Zentrum für Dienstleistung, Gesundheit und Handel beginnt. Die HESTA führt erste Umbauarbeiten am Gewerbepark Solar in Bindlach durch.

2004
Nach zweijähriger Planungs- und Abstimmungsphase stimmt der Radolfzeller Gemeinderat grundsätzlich für die Einrichtung des Factory Outlet Center Radolfzell . Schloss Oberstaad wird renoviert und für Schulungen und Privatveranstaltungen vermietet. Die Sanierungsarbeiten für den Umzug der Schiesser AG beginnen.

2005
Das Regierungspräsidium Freiburg erteilt die Zustimmung zum Factory Outlet Center Radolfzell .
Der JAHR100BAU eröffnet, bereits 90% der Flächen sind vermietet. Das Markthallen-Areal wird zur Wohnbebauung an einen Investor verkauft. Der Umbau einer der ehemaligen Produktionshallen zum Factory Outlet Center Radolfzell beginnt.

2006
Im Oktober eröffnet das seemaxx Factory Outlet Center Radolfzell und entwickelt sich schnell zu einem beliebten Shopping--Magneten. Das seemaxx bietet ganzjährig Top-Marken mit einem Preisvorteil von 30-70% gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers.

2008
Im Frühling eröffnet die seemeile. Die seemeile entlang der Sankt Johannisstraße bildet das neue Verbindungsstück zwischen seemaxx Factory Outlet Center Radolfzell, der Radolfzeller Altstadt und dem Bodensee. Durch die Erschließung der seemeile konnte die Innenstadt attraktiv ausgedehnt und das Einkaufsangebot in Radolfzell um einige interessante Adressen erweitert werden.

2010
Der Jahr100Bau feiert 5-jähriges Jubiläum. Modernisiert ist das Gebäude heute ein Büro- und Geschäftshaus in historischem Gebäude in zentraler Lage; erweitert die bestehende Einkaufsinnenstadt nach Norden und markiert den Eingangspunkt zu einem neuen integrierten Stadtviertel.

2012
Wir gaben dem KESSELHAUS ein neues Gewand und erweckten es zu neuem Leben. Das KESSELHAUS befindet sich im nördlichen Bereich des Schiesser Areals und beinhaltete früher die gesamten Energieversorgungseinrichtungen der Schiesser AG. Es stehen nun seit dem Sommer innovative und moderne Gewerbeflächen zur Verfügung.



zurück